Bildungsbereiche

Bildung ist eine wichtige Grundlage dafür, den Lebensalltag kompetent zu bewältigen und so die eigene Zukunft selbstbestimmt zu gestalten.

Wöchentlich wird ein Plan erstellt, indem die Bildungsbereiche die im Kinderbildungsgesetz verankert sind, berücksichtigt werden.

Hier ein kleiner Einblick in die Angebote aus unserem Wochenplan.


Morgen - oder Abschlusskreis

Rituale sind sehr wichtig für die Entwicklung der Kinder und geben ihnen Orientierung. Regelmäßig treffen wir uns in den Gruppen zum Morgen - oder Abschlusskreis. Der Morgenkreis wie auch der Abschlusskreis gibt den Kindern Sicherheit im Tagesablauf. Besonders in den Wintermonaten rundet der Abschlusskreis mit Liedern, Spielen und Austauschgesprächen den Kindergartenmorgen ab.

Diese gemeinsamen Treffen bieten ebenfalls den Rahmen für die Mitbestimmung und Partizipation der Kinder. Hier wird sich über Projekte und Belange der Kinder gemeinsam ausgetauscht und abgestimmt.

 

Walddetektive

Einmal wöchentlich gehen die beiden älteren Jahrgänge der Kinder in den Wald, wo sie die Natur bei Wind und Wetter mit allen Sinnen wahrnehmen können. Das bedeutet: riechen, tasten, hören, sehen und manchmal auch schmecken. Die Natur bietet eine Fülle an Spielmaterialien, die Kinder auffordert mit ihnen zu experimentieren.

 

Psychomotorik

Durch unser Fachpersonal, der Motopädin Frau  Schulte, haben wir die Möglichkeit, den Kindern regelmäßig Psychomotorik anzubieten.

Im Zentrum psychomotorischer Arbeit stehen die Bewegung, die Wahrnehmung sowie die Gefühlswelt des Kindes, im Sinne einer ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung. In unserem Kindergarten wird die Psychomotorik hauptsächlich vorbeugend eingesetzt. Gerade für junge Kinder ist es wissenschaftlich bewiesen, dass Denken und Tun eng miteinander verknüpft sind und Bewegung die geistige Entwicklung fördert. Bewegung fördert nicht nur die Motorik und Wahrnehmung, sondern trägt auch zu einem positiven Selbstwertgefühl und Sozialverhalten bei und unterstützt somit das allgemeine Wohlbefinden.

Die Psychomotorikstunden finden in unserem Turnraum statt, der mit vielfältigen Turngeräten ausgestattet ist.

 

Bildnerische Erziehung

Hier geht es uns nicht um die Gestaltung eines Produktes, sondern um das kreative Handeln an sich. Kinder entwickeln sich durch aktive und kreative Auseinandersetzung mit ihrer Umwelt. Den  Kindern wird bei uns die Möglichkeit gegeben vielfältige Gestaltungsmaterialien und Techniken   kennenzulernen und auszuprobieren.

 

Sprache

Sprache ist eine grundlegende Vorraussetzung für die emotionale und kognitive Entwicklung von Kindern. Wertschätzung des Kindes und seiner Außerungen, sich mitzuteilen und verstanden zu werden, unterstützen den Prozess seiner zuhnehmenden Sprachkompetenz.

Durch vielfältige Bildungsangebote wird den Kindern die Möglichkeit gegeben:

  • sich in Gesprächen mitzuteilen und ihre Gefühle und Meinungen zu äußern
  • Gesprächsregeln kennenzulernen und anzuwenden
  • Interesse an Büchern und Freude am Geschichtenerzählen zu entwickeln
  • Schrift als Informationsmedium kennenzulernen

Als Beobachtungsinstrument benutzen wir den BaSiK- Bogen ( begleitende alltagsintegrierte Sprachentwicklungsbeobachtung in Kindertageseinrichtungen).

 

Religiöse Erziehung

Es ist uns wichtig, den Kindern christliche Werte zu vermitteln und entsprechend zu handeln. Die Vermittlung des christlichen Glaubens soll sie zu verantwortungsbewussten Menschen machen, die Respekt und Toleranz gegenüber jedem Lebewesen haben. Wir feiern die kirchlichen Feste wie Ostern, Weihnachten oder St. Martin auch im Kindergarten und binden die religiöse Erziehung durch Gebete, Bilderbücher und Lieder in den Kindergartenalltag ein.

Quelle: Mehr Chance durch Bildung von Anfang an

Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW

 

Riesentreff

Riesentreff mit Finn:

Dieses Verhaltenstraining stellt ein universelles Präventionsprogramm zur Förderung der sozial-emotionalen Kompetenz dar. Wir erproben positives Verhalten im Rollenspiel und erweitern somit die sozialen Kompetenzen der Vorschulkinder. Unser Delfin Tim (in Form einer Handpuppe) begleitet uns während dieser Sitzungen. Am Ende dieser Trainingseinheit erlangt jedes Kind eine Urkunde zum Gefühlsexperten.

 

Graphowerkstatt:

Die Graphomotorik ist eine der wichtigsten Fähigkeiten des Menschen: mit Händen und Fingern einen Stift, einen Pinsel oder ähnliches so zu gebrauchen und zu führen, dass ein gewünschtes Ergebnis zu Papier gebracht wird. Die Graphomotorik ermöglicht uns das gezielte Schreiben von Formen, Buchstaben, Zahlen und graphomotorischen Elementen.
Eine der wichtigsten Voraussetzungen bei der Entwicklung der Graphomotorik sind die Feinmotorik sowie eine gut funktionierende Wahrnehmung. Sie sind also die Vorläufer des Schreibenlernens.

Wir bieten den Riesen unter anderem diverse Schwung- und Zeichenübungen an. Darunter auch das Programm „lustiges Sprechzeichnen“, bei dem ein Vers gesprochen und gleichzeitig eine Form gezeichnet wird. Dies ist eine wirksame Form der Förderung, weil es Sprache und Bewegung, Vers und Form verbindet.

 

Zahlen- und Formenwerksatt:

Bei der Zahlen- und Formenwerkstatt geht es darum, Kindern einen altersgemäßen Zugang zur Welt der Zahlen und Formen anzubieten. Wir möchten nicht Inhalte des Grundschulunterrichts vorwegnehmen, sondern mit einem spielerischen Ansatz von „Komm mit ins Zahlenland“ grundlegende mathematische Kenntnisse vermitteln, die den Kindern ein echtes Verständnis dafür geben, was Zahlen ausdrücken.
Formen unterscheiden und benennen zu können, ist eine Grundvoraussetzung, um die Gegenstände in unserer Welt überhaupt voneinander unterscheiden und ihnen einen Namen geben zu können. Zudem ist Geometrie ein elementarer Bereich der Mathematik, auf den weitere Fähigkeiten aufbauen.